Ein Portrait von Oberbürgermeister Peter Feldmann vor der Frankfurter Skyline

Was sagt Oberbürgermeister Feldmann zur Coolen Branche?

Privat bin ich immer gerne gereist und viele meiner schönsten und lebhaftesten Erinnerungen sind unmittelbar mit den Erfahrungen verknüpft, die ich in fernen Ländern sammeln durfte. Natürlich bin ich auch in meiner Heimatstadt oft „zu Gast“, probiere Neues aus, besuche aber auch meine Stammlokale.

Als Oberbürgermeister einer internationalen Metropole und Vorsitzender der Tourismus und Congress GmbH Frankfurt habe ich nochmal einen schärferen Blick auf die Hotel- und Gastronomiebranche und ihre nicht nur wirtschaftliche Bedeutung für unsere Stadt gewonnen. Gastronomie und Hotellerie sind für mich Kernelemente urbanen Lebens.

An der Gastronomie in Frankfurt fasziniert mich vor allem ihre Vielfalt. Menschen können hier sowohl Heimat finden – vertraute Düfte traditioneller Gerichte aufnehmen – oder neue Eindrücke sammeln, geschmacklich auf Reisen gehen – die Gastronomie als „Tor zur Welt“. Frankfurt ist sicherlich ein bedeutendes Geschäftsreiseziel, wird aber auch zunehmend als attraktive, freizeittouristische Destination mit vielen Attraktionen und hohem Erholungswert wahrgenommen.

Die steigende Anziehungskraft hängt natürlich auch mit dem hervorragenden Angebot an Beherbergungsbetrieben zusammen. Für jeden Reisetypen findet sich das passende Angebot, vom Garni bis zum Luxus-Hotel. Kürzlich haben wir die Gäste- und Übernachtungszahlen für Frankfurt vorgestellt – 2018 haben wir erstmalig die Marke von zehn Mio. Übernachtungen überschritten.